Freitag, 22. September 2017

Durchgezockt: Little Nightmares

Little Nightmares

Plattformen: PS4, Xbox One, PC
Genre: Platformer
Entwickler: Tarsier Studios
Publisher: Bandai Namco Entertainment
Erscheinungsjahr: 2017
Spielzeit: ca. 4 – 5 Stunden




Darum geht’s:
Man erwacht, als kleines Mädchen mit einem Gelben Regenmantel, in einer düsteren, grauen und trostlosen Umgebung. Wer man ist, wo man herkommt, warum man dort ist – Fragen die einem in den Kopf schießen und die man sich auch weiterhin stellen wird. Schnell wird klar, dass man auf der Flucht ist und diese Welt kaum etwas tolles für das kleine Mädchen bereit hält. Und so kämpft man sich durch diesen unheimlichen Alptraum um vielleicht endlich Freiheit und Frieden zu erlangen…
Besonderheiten:
Der Soundtrack ist wunderbar und sehr schön anzuhören, auch außerhalb des Spiels. Des Weiteren erscheinen zu dem Game mehrere Comics, welche sehr schön gezeichnet sind, meiner Meinung nach.
Es gibt eine sehr schöne Collectors Edition zu dem Spiel, welche sich für den Preis von ca. 35 Euro wirklich lohnt, vor allem auch wegen der tollen Figur.
Fazit
Die Grafik:
Einfach wundervoll. Ich liebe die Grafik des Spiels, diese schöne Mischung aus düster und teilweise niedlich. Alles ist sehr detailliert und genau passend und stimmig dargestellt. Das visuelle trägt in diesem Spiel auch sehr viel zur Atmosphäre bei. An vielen Stellen, im Spiel, konnte ich nur verblüfft auf die verschiedenen Charaktere / Kreaturen starren und dachte nur “Wow! WTF??!!”.
Die Story:
Zu der Story kann ich gar nicht viel sagen, ohne zu Spoilern. Da das Spiel eher kurz ist, kann man sich evtl denken, dass einige Fragen evtl. offen bleiben könnten. Man kann sehr viel selbst hineininterpretieren.
Für mich hätte das Spiel ruhig ausführlicher sein können, was die Story angeht. Dann wäre es evtl auch doppelt so lang gewesen – was mich allerdings keineswegs gestört hätte.
Abschließendes Fazit:
Platformgames, welche ich bereits gespielt habe, waren für mich bisher immer etwas besonderes. Sie stachen vor allem durch eine packende Atmosphäre und Interpretations Freiraum heraus. Dieses ist auch bei Little Nightmares der Fall. Es hat mich in eine Alptraumhafte Welt entführt und dabei sehr gut unterhalten. Auch hinterher kann man noch länger über das Spiel nachdenken, was mir ebenfalls sehr gut gefällt. Das Spiel hätte für mich gut und gerne noch wesentlich länger sein können und vielleicht auch teilweise einen ticken schwieriger. Vor allem wenn man schon einige Platformgames wie z.B. Limbo gespielt hat, könnte es einem etwas zu leicht vorkommen. Wutanfälle blieben jedenfalls fast komplett aus, was ich von anderen Platformern nicht gerade behaupten kann :D.
Das Spiel ist echt empfehlenswert, wenn man atmosphärische Spiele mag und gerne mal was düsteres Spielen möchte. Es ist auf jeden Fall seinen Preis Wert und ich bin gespannt ob noch DLCs herauskommen oder vielleicht ja auch ein weiterer Teil.

Die Collectors Edition lohnt sich :)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen