Freitag, 22. September 2017

Durchgezockt: Syberia

Da bald Syberia Teil 3 rauskommt und ich mich schon sehr darauf freue, möchte ich euch gerne einmal die „alten“ Syberia Teile vorstellen.
Diese haben bereits einige Jahre auf dem Buckel, aber ich finde solche Adventures sind einfach zeitlos und ich könnte sie immer wieder spielen.


  • Plattormen: PC, Mac, PS2, PS3, Xbox, Xbox 360, Android, iOS
  • Entwickler / Studio: Benoît Sokal / Microïds
  • Publisher: Atari SA
  • Genre: Point’n’Click Adventure
  • Erscheinungsjahr: 2002
  • Spielzeit: Ca. 8 Stunden pro Teil
Kurzbeschreibung:
Man spielt eine junge Anwältin Namens Kate Walker, welche von Ihrem Arbeitgeber in ein Alpendorf geschickt wird um dort den Verkauf einer Spielzeugautomatenfabrik zu regeln. Der Verkauf kann allerdings nicht stattfinden, da die Besitzerin der Spielzeugfabrik (Anna Voralberg), kurz vorher verstirbt. Aus ihrem Testament geht allerdings hervor, dass es einen möglichen Erben der Fabrik geben könnte, und zwar Hans Voralberg, Annas Bruder. Ab diesem Zeitpunkt der Geschichte wird alles immer komplizierter und schwieriger, denn Hans ist seit 50 Jahren verschwunden. Kate recherchiert weiter und sucht akribisch nach Hans, dabei stößt sie auf immer neue Hinweise und erfährt, dass Hans auf der Suche nach einem speziellen Ort namens „Syberia“ ist. Dabei soll es sich um eine Insel handeln, auf welcher noch heute eine Herde Mammuts leben. Kate setzt Ihre Suche fort und trifft dabei auf unterschiedliche Charaktere, sowie auch auf Hans. Mit diesem setzt sie dann die Suche nach Syberia fort, da die Geschichte ihre Neugierde und Abenteuerlust geweckt hat.
Fazit:
Syberia Teil I und II sind wirklich außergewöhnlich tolle Point‘n’Click Adventures. Die Geschichte ist spannend, fesselnd und strotzt nur so vor Abenteuern und wundervollen Entdeckungen. Da die Familie Voralberg Spielzeugautomaten und auch andere Konstrukte und Maschinen herstellte, spielen diese eine große Rolle in der Geschichte und man stößt überall auf die wundersamen Apparaturen. Hierbei haben die Entwickler wirklich viel Kreativität bewiesen und ein wunderschönes Setting erschaffen, mit toller und passender Grafik. Die Geschichte ist ziemlich komplex und die Rätsel nicht zu einfach, was ein tolles Adventure für mich ausmacht. Es ist ein wenig so als ob man eine wirklich großartige Fantasy Story lesen würde, bloß das man hier selbst agieren kann und überlegen muss.
Der dritte Teil der Reihe erscheint am 15. März 2017 und ich freue mich sehr darüber, dass diese tolle Reihe einen weiteren Teil bekommt.
Update / Anmerkung: Dieser Artikel ist auf meinem alten Blog, bereits vor dem Erscheinen von Syberia 3 erschienen. 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen