Donnerstag, 21. September 2017

Hörbuch Rezension: Obsidian Reihe




Ich habe die komplette Reihe, von Jennifer L. Armentrout, mittlerweile beendet und möchte euch nun davon berichten.
Es besteht bei Rezensionen immer eine gewisse Spoiler Gefahr. Ich hoffe ich bekomme es möglichst Spoilerfrei hin. Allerdings ist es immer schwierig zu sagen, ab wann überhaupt ein Spoiler entsteht, da es für jeden unterschiedlich ist.




Die Fakten

Autorin: Jennifer L. Armentrout

Obsidian Band 1: Obsidian / Ungekürzt / Laufzeit: 10 Std. 41 Min / Sprecher: Merete Bretschneider

Obsidian Band 2: Onyx / Ungekürzt / Laufzeit: 13 Std. 30 Min / Sprecher: Merete Bretschneider

Obsidian Band 3: Opal / Ungekürzt / Laufzeit: 13 Std. 27 Min / Sprecher: Merete Bretschneider

Obsidian Band 4: Origin / Ungekürzt / Laufzeit: 13 Std. 05 Min / Sprecher: Merete Bretschneider + Jacob Weigert

Obsidian Band 5: Opposition / Ungekürzt / Laufzeit: 12 Std. / Sprecher: Merete Bretschneider + Jacob Weigert

Kurzbeschreibung:
Die 17 Jährige Katy, zieht vom sonnigen Florida in ein kleines, graues Nest in West Virginia. Die Landschaft ist geprägt von der Natur und es gibt nicht einmal Internet. Dieses ist für die Leidenschaftliche Buchbloggerin natürlich nicht sehr erfreulich. Eines Tages beschließt sie bei ihren Nachbarn zu klingeln und Daemon Black öffnet Ihr die Tür. Der Typ sieht zwar sehr gut aus, ist aber unfreundlich und distanziert. Katy beschließt ihm aus dem Weg zu gehen und freundet sich stattdessen mit seiner sehr netten und bezaubernden Schwester an. Die Wege von Daemon und Katy kreuzen sich dabei immer wieder und nach und nach wird Ihr komplettes Leben auf den Kopf gestellt. Denn er ist nicht von dieser Welt.
Fazit:
Erst einmal Vorweg: Merete Brettschneider ist eine überaus talentierte, vielseitige und wunderbare Sprecherin. Ich liebe Ihre Stimme und die Art wie Sie die Geschichte erzählt. Wirklich unfassbar gut. Sie spricht auch die männlichen Stimmen richtig gut und authentisch.
Man merkt schon anhand der Beschreibung, dass die Geschichte sehr viele Parallelen zu Twilight aufweisen könnte. Zuerst befürchtete ich daher einen miesen „abklatsch“ der Biss Reihe. Zum Glück hat sich dieses aber nicht bestätigt :). Es gibt zwar im ersten Band schon starke Ähnlichkeiten zum Teil, aber ich sehe das in diesem Fall nicht so eng, denn die Geschichte nimmt dann doch einen anderen Verlauf und die Charaktere sind schon unterschiedlich. Katy war mir gleich sympathisch, schon alleine weil Sie über Bücher bloggt. Das fand ich super toll und auch irgendwie inspirierend. Der erste Band ist wirklich toll geschrieben und durchgehend spannend. Die Mischung aus Spannung, Fantasy, Scifi und Romantik ist wirklich schön ausgeglichen und es ist nichts übertrieben oder zu kitschig. Jennifer L. Armentrout hat hier wirklich genau das richtige Maß gefunden.
Der zweite Band gefiel mir genauso gut wie der Erste. Langsam gewinnt die Geschichte noch mehr an Spannung und es wird ein wenig ernster. Dieses setzt sich dann in Band 3 fort und es entstehen diverse Wendungen während der Geschichte, die mich immer wieder überrascht haben und manchmal auch sprachlos zurück ließen (wenn ich gerade nicht weiterhören konnte, an einer besonders spannenden Stelle). Gerade diese Wendungen haben mir im dritten Band sehr gut gefallen und ich konnte gar nicht abwarten wie es weitergeht. Ab einem gewissen Punkt wird die Geschichte dann auch immer düsterer, leidvoller und der Tot ist allgegenwertig. Vor allem in Band 4 und 5 gibt es viele schmerzvolle Erfahrungen für die Protagonisten. Folter, Tot und Leid reihen sich aneinander und nervlich sind alle am Ende. Ab Band 4 gibt es einen zweiten Sprecher, der die Stimme / den Part von Daemon übernimmt. Es gibt einige Abschnitte die aus seiner Sicht geschrieben sind und dadurch hat Daemon auch mehr Text. Leider gefiel mir dies nicht ganz so gut, was vermutlich daran lag dass ich mich so sehr an die tolle Stimme von Merete Brettschneider gewöhnt hatte. Ich war auch anfangs wirklich irritiert, dass es auf einmal eine andere Stimme für Daemon gab und konnte Ihm nicht mehr ganz so gut zuhören wie vorher. Auch im 5. Band wird Daemon wieder von Jacob Weigert gesprochen. Ich hätte mir für die Bücher gewünscht, dass Merete Bretschneider weiterhin alles spricht. Über den abschließenden 5. Band der Reihe, kann ich leider nur sagen das er nicht so toll ist wie die vorherigen Bände. Es gibt für meinen Geschmack, viel zu viel Kitsch zwischen dem ganzen Elend und Tot. Diese schnulzigen Szenen passen irgendwie nicht so richtig zu den aktuellen Geschehnissen und   wirken schon fast irgendwie gezwungen. So als ob unbedingt mehr Kitsch in die Story musste, egal was sonst so passiert. Generell zieht sich der 5. Band stellenweise etwas und vieles wirkt nicht stimmig, eher hölzern und stockend. Die Geschichte „fließt“ irgendwie nicht mehr so richtig (ich hoffe Ihr versteht was ich meine ;)). Vielleicht hätten wirklich auch vier Bände gereicht um die, ansonsten tolle Geschichte, unterbringen zu können.
Alles in allem kann ich die Reihe, trotz schwachem fünften Band, sehr empfehlen. Wirklich toll geschrieben und die Hörbücher sind zum größten Teil super gesprochen. Ich empfehle es vor allem für Fans von leichter Romantasy / all age Kost à la Twilight und Co.

Meine Wertung:
4 von 5 Tales Corner

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen