Donnerstag, 21. September 2017

Rezension: Der Bruder des Königs

Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt durch das Bloggerportal - vielen Dank.
Autor : Diverse
Seitenanzahl: 1056
Erscheinungsjahr: 2016
Verlag: Penhaligon Verlag
Kurzbeschreibung:
In diesem Wälzer befinden sich sagenhafte  21 Fantasy Kurzgeschichten. Das muss man sich erst mal auf der Zunge zergehen lassen. Es handelt sich also um eine 1056 Seiten starke Anthologie für Fantasyfans. Dabei ist diese Anthologie dem Thema „Schurken“ gewidmet.

Klappentext:
Über 1000 Seiten – eine Anthologie der Extraklasse
Jeder mag Schurken, dabei sind sie oft käuflich, handeln moralisch fragwürdig oder sind politisch inkorrekt. Und gerade deswegen stellen Schurken den eigentlichen Helden so häufig in den Schatten. Denn was wäre Star Wars ohne Han Solo oder Game of Thrones ohne Tyrion Lennister? George R.R. Martin und Gardner Dozois haben einundzwanzig Stories zusammengetragen – unter anderem von Patrick Rothfuss, Joe Abercrombie und Scott Lynch -, die sich den beliebtesten Charakteren aller Genres widmen: den Schurken.


Übersicht zu den Geschichten:
  1. Harte Zeiten allerorten – Joe Abercroembie
  2. Die unheimlichen Geschehnisse im Caterhook Manor – Gillian Flynn
  3. Das Wirtshaus der sieben Segen – Matthew Hughes
  4. Tillie – Joe R. Lansdale
  5. Der Fall Petticoats – Michael Swanwick
  6. Provenienz – David W. Ball
  7. Die Goldenen Zwanziger – Carrie Vaughn
  8. Ein Jahr und ein Tag im alten Theradane –Scott Lynch
  9. Mit Pauken und Trompeten – Bradley Denton
  10. Schwermetall – Cherie Priest
  11. Liebe ist… – Daniel Abraham
  12. Eine bessere Art zu sterben – Paul Cornell
  13. Unsichtbar in Tyros – Steven Saylor
  14. Die Fracht aus Elfenbein – Garth Nix
  15. Diamanten aus Tequila – Walter Jon Williams
  16. Die Karawane nach nirgendwo – Phyllis Eisenstein
  17. Der seltsame Fall der toten Ehefrauen – Lisa Tuttle
  18. Wie der Marquis seinen Mantel zurückbekam – Neail Gaiman
  19. Jetzt im Kino – Connie Willis
  20. Der Blitzbaum – Patrick Rothfuss
  21. Der Bruder des Königs – George R.R. Martin
Fazit:
Die Anthologie gab es bereits auf Englisch unter dem Titel „Rouges“ und ich wusste daher schon, dass für mich eine ganz besondere Geschichte dabei sein wird. Es freut mich wirklich das diese Anthologie nun auch auf Deutsch erschienen ist, da ich doch davor zurückschreckte über 1000 Seiten auf Englisch zu lesen.
Bei der erwähnten Geschichte handelt es sich um eine 72 Seiten starke Kurzgeschichte von Patrick Rothfuss. Die Geschichte handelt von Bast, einem Charakter aus den Königsmörder Chroniken. Diese (hoffentlich bald fortgesetzte) Reihe von Patrick Rothfuss, habe ich verschlungen und geliebt und zähle sie zu meinen absoluten Lieblingsbüchern, auch wenn die Reihe noch nicht abgeschlossen ist. Die Kurzgeschickte über Bast erfreute mich daher besonders und es war einfach toll mal wieder etwas von Patrick Rothfuss zu lesen.  Dieses ist meine Lieblingsgeschichte in der Anthologie.  Sie war spannend und wundervoll geschrieben, genauso wie ich es von Herrn Rothfuss kenne und gewohnt bin J.
Doch auch die anderen Geschichten sind nicht außer Acht zu lassen. Sie wissen mit viel Kreativität, Spannung und Schurkenhaftigkeit zu begeistern und zu unterhalten. Bei so vielen Geschichten ist es verständlich, dass es evtl. Qualitative Unterschiede gibt und einem vielleicht nicht alle Geschichten gefallen. So ging es mir zumindest mit den meisten Anthologien, die ich bisher gelesen habe. Bei diesem Buch gefielen mir jedoch alle Geschichten sehr gut. Vor allem die Vielseitigkeit gefällt mir, denn so wird es nie langweilig und ich kann immer wieder hin und her blättern und die Geschichten querbeet lesen, immer mal nach und nach und wie es mir gerade passt. Ich mag diese Freiheit beim Lesen irgendwie. Dieses Buch werde ich garantiert noch öfters aufschlagen um einige Geschichten erneut zu lesen. Ich möchte auch gar nicht zu viel Vorweg nehmen, daher gehe ich nicht detailliert auf die Einzelnen Geschichten ein. Ich bin mir sicher, dass jeder mehrere Geschichten in diesem Buch findet, die Ihm gefallen. Zur Not, überspringt man einfach eine :).
Sehr empfehlenswert für alle Fantasy Fans, die sich gerne auch mal mit den eher Zwielichtigen Gestalten der Fantasyliteratur befassen.  Gute Anthologien sind auch eine wirklich gute Gelegenheit mal ein neues Genre auszuprobieren, in welchem man sonst nicht so viel oder noch gar nichts gelesen hat. Dabei wird man oft positiv überrascht.
Auch der vorherige Band „Königin im Exil“ steht bereits bei mir im Regal und ich freue mich schon darin allerlei Fantasy Geschichten über starke Frauen zu lesen.
Schurken, Betrüger und Taugenichtse. Nichtsnutze, Diebe, Lumpen und Halunken. Böse Jungs und durchtriebene Mädels. Schwindler, Verführer, Blender, Heuchler, Spitzbuben, Hochstapler, Scheinheilige, Scharlatane, Lügner, Gauner… Sie haben viele Namen und tauchen in allen möglichen Arten von Geschichten auf, in jedem nur erdenklichen Genre unter der Sonne, in Mythen und Legenden… und, oh, natürlich auch quer durch die Erdhistorie…

Meine Wertung:
5 von 5 Tales Corner



   

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen