Donnerstag, 21. September 2017

Rezension: Giants - Sie sind erwacht

Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt durch das Bloggerportal - vielen Dank.
Autor: Sylvain Neuvel
Seitenanzahl: 416
Erscheinungsjahr: 2016
Verlag: Heyne Verlag

Kurzbeschreibung:
Die kleine Rose stürzt, beim Spielen im Wald, einen Abhang hinab und landet dabei in einer riesigen Metallhand. Erst Jahre später, nachdem sie Physik studiert hat, trifft sie erneut auf das Mysteriöse Objekt. Sie übernimmt die Leitung eines Forschungsprojekt, um die riesige Hand zu studieren, und herauszufinden ob es noch weitere, verborgene Körperteile gibt und wo sich diese befinden.
Klappentext:
Als die kleine Rose eines Abends beim Spielen in einer Höhle eine gewaltige Metallhand entdeckt, ahnt sie noch nicht, dass dieser Fund ihr ganzes Leben verändern wird.
Siebzehn Jahre später will sie, inzwischen eine herausragende Physikerin, das noch immer ungelöste Rätsel aufklären. Gemeinsam mit einem Expertenteam aus Wissenschaftlern und Militärs findet Rose heraus, dass die Hand zu einem riesigen Roboter gehört, dessen Körperteile über den ganzen Globus verteilt sind. Doch wer hat den Roboter gebaut? Wann wurde er in der Erde vergraben? Und was bedeuten die seltsamen Zeichen auf dem Metall?
Besonderheiten:
Das Buch enthält verschiedene  Interviews, Tagebuch Einträge und ähnliches. Es ist dann oft in „Files“ aufgegliedert.
Fazit:
Der Interview Stil des Buches, gefällt mir sehr gut. Es ist von Anfang an spannend und es kommen sofort viele Fragen auf, wie  z.B. „Wer zur Hölle ist eigentlich der Interviewer?“. Durch diesen Interview Stil, wird natürlich auch nicht gleich alles verraten und das Gesamtgebilde der Geschichte entsteht erst nach und nach.  Im Grunde besteht diese vor allem aus drei Aspekten: der Wissenschaft / Technik, den Charakteren und der Politik.  Für meinen Geschmack, hätten  die wissenschaftlichen und technischen Aspekte ruhig ein wenig ausgeprägter und kreativer sein können. Viele Fragen blieben in diesem Bereich für mich ungeklärt.
Die politischen Aspekte in der Geschichte, sind da schon etwas vielseitiger und interessanter. Diese sind meiner Meinung nach sehr gelungen und spannend. Das Buch wird dadurch fast zu einer Art Polit- Thriller.
Während der Interviews und Tagebucheinträge kommen die Charaktereigenschaften der Protagonisten, welche sehr unterschiedlich sind, sehr gut zur Geltung und man entwickelt während des Lesens gewisse Vorstellungen zu den Charakteren. Diese Darstellung der einzelnen Personen hat mir sehr gut gefallen.
Das Buch liest sich sehr flüssig und locker. Trotz der etwas zu kurz gekommenen technischen und wissenschaftlichen Seite, war es für mich spannende, interessante und leichte SciFi Kost, die mich insgesamt gut unterhalten hat. Vor allem das Ende des Buches hat mir extrem gut gefallen. Ich freue mich auf den zweiten Band, und hoffe das dann noch einige Fragen geklärt werden.
…Ich wünschte, ich wüsste, wo die Reise hingeht, aber ich habe keine Ahnung. Ich weiß nur, dass das Ganze größer ist als ich und meine Selbstzweifel und jeder Gewissenskonflikt. Ich begreife jetzt, wie vollkommen unbedeutend ich im Vergleich dazu bin. Warum fühle ich mich deshalb viel besser?
– Dr. Rose Franklin

Meine Wertung:
4 von 5 Tales Corner



                       

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen