Montag, 18. September 2017

Rezension: Das Paket


Titel: Das Paket
Autor: Sebastian Fitzek
Seiten: 368
Verlag: Droemer HC
Erscheinungsjahr: 2016

Kurzbeschreibung:

Die Geschichte handelt von einer Psychiaterin namens Emma Stein, welche Opfer einer Vergewaltigung wird. Seit der schrecklichen Tat (welche unter etwas mysteriösen Umständen erfolgt ist), verlässt Sie daraufhin nicht mehr das Haus. Die Presse nennt den Täter “der Friseur”, weil dieser seinen Opfern die haare rasiert. Emma hatte Glück, denn normalerweise tötet “der Friseur” seine Opfer anschließend. Eines Tages soll Sie ein Paket für Ihren Nachbarn entgegen nehmen, was schon schlimm genug für die, an Paranoia leidende, Frau ist und entdeckt dann noch das Sie den Empfänger des Paketes nicht kennt. Dabei kennt Sie doch alle Namen in dem kleinen Vorort, in welchem Sie schon seit Jahren lebt. Ihre Gedanken überschlagen sich und die Geschichte nimmt Ihren lauf…





Besonderheiten:
  • Definitiv ist eine Besonderheit, die tolle Aufmachung des Buches. Es sieht wirklich aus wie ein kleines Paket und es fühlt sich auch so an. Ich finde, schon alleine dafür lohnt es sich das Buch als gebundene Ausgabe und nicht als eBook zu kaufen :).
  • Eine weitere Besonderheit, ist das Schlusswort. Da der Autor sein 10 jähriges Jubiläum feiert, fällt das Schlusswort etwas länger aus und er hat einige, wirklich schöne, e-Mails seiner Leser im Buch abgedruckt. Das hat mir sehr gut gefallen und es war sehr interessant. So ein sympathisches Schlusswort habe ich jedenfalls selten gelesen.
Meine Meinung:
Das Buch ist sehr gut geschrieben in einer schnörkellosen, klaren, lockeren und leichten Erzählweise. Dadurch kann man der Geschichte sehr gut folgen und hat sie schnell durchgelesen. Da ich andauernd weiterlesen musste, weil ich wissen wollte wie es weitergeht habe ich nur 2 Tage zum lesen gebraucht (das ist für mich sehr schnell, denn ich habe nur sehr wenig Zeit:)). Ich konnte das Buch also kaum aus der Hand legen. Die Spannung wird permanent aufrecht erhalten und es gibt keine Langweiligen stellen oder langgezogene Abschnitte. Besonders gut hat mir gefallen, dass die Verzweiflung der Protagonistin regelrecht zu spüren war, Ihr ständiger Kampf gegen Ihre eigene Psyche und dann noch das Unverständnis, welches Ihr teilweise entgegenschlägt. Sie tat mir oft einfach so Leid und ich finde es gut wenn man während des Lesens, eine gewisse Empathie zu den Charakteren aufbauen kann. Kleiner Kritikpunkt ist, dass manche Ereignisse für mich nicht ganz logisch zu erklären waren bzw. unrealistisch sind. Leider kann ich nichts Näheres dazu schreiben, ohne zu spoilern.
Normalerweise lese ich nicht viele Thriller, aber dieses Buch hat mich doch irgendwie auf den Geschmack gebracht und ich werde auf jeden Fall noch mehr von dem Autoren lesen. Ich kann das Buch ganz klar empfehlen.

Meine Wertung:
5 von 5 Tales Corner

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen