Dienstag, 28. November 2017

Challenge Time: Lies dich nach Hogwarts! Extraufgabe November!



Wie Ihr seht, steht die Sonderaufgabe für den November fest. Hier kommt Ihr zu meiner Challenge Seite für mehr Infos zu dem Thema: Lies dich nach Hogwarts!

Ich habe ein wenig hin und her überlegt, wem ich nun einen Brief schreibe und habe mich dazu entschlossen einer ganz besonderen Dame zu schreiben. Dieser Brief wird allerdings evtl. Spoiler enthalten. Daher empfehle ich diesen nur zu lesen, wenn Ihr bereits "Die Dreizehnte Fee: Erwachen" von Julia Adrian gelesen habt oder nicht lesen werdet.

Viel Spaß bei meinem Brief:
~
Sehr geehrte Frau "Dreizehnte Fee" alias Lillith alias Hexe usw.,
Mit großer Aufmerksamkeit verfolgte ich Ihr Erwachen und Ihre anschließende Reise zu Ihren Schwestern. Schnell viel mir einiges, betreffend Ihrer Person, auf - was bei mir doch so einige Fragen aufwarf und ein dringendes Bedürfnis Ihnen zu helfen. Also schnappte ich mir Papier und Feder und begann Ihnen diese Zeilen zu schreiben.   

Beginnen wir mit Ihrem mentalen Zustand. Dieser ist bereits zu Beginn, meiner Meinung nach, sehr instabil. Sie erscheinen mir reichlich verwirrt - was natürlich kein Wunder ist nach einem 1000 jährigen Schlaf. Aber das rechtfertigt doch nicht, dass Sie scheinbar zwanghaft immer und immer wieder nur an eine Sache denken müssen: Die Liebe! 

Hinzu kommen ja noch Ihre manisch, depressiven Gedanken und Rachegelüste. Aber leider wird nicht klar, Warum das alles? Und immer wieder behaupten Sie, Ihre Schwestern wären nicht böse. Das muss eine Wahrnehmungsstörung sein. 

Und was soll die Sache mit dem Hexenmeister? Warum lassen Sie sich darauf ein? Sie sind sofort, nach einem 1000 Jährigen Schlaf, zu allem bereit? Mit einem Unbekannten, der noch nicht mal einen Namen hat, ein Arsch ist und Sie töten will??!! Was geht dabei bloß in Ihnen vor? Ich kann mir das nur so Erklären - Stockholm Syndrom. 

Ich bin kein Profi, aber diese psychischen Labilitäten sind mir sehr schnell und deutlich aufgefallen. Hinzu kommt eine innere Zerrissenheit, wenig Selbstbewusstsein und extreme Naivität. Da Sie die letzte Hoffnung sind, die Hexen aus dieser Welt zu verbannen, möchte ich Ihnen helfen und Ihnen dringend empfehlen sich in Professionelle Hände zu begeben. 
Hierzu kann ich Ihnen einen exzellenten Profi empfehlen. Anbei die 
Adresse:

Dipl.- Psych. B. Wolf
Facharzt für Psychiatrie & Psychotherapie
Hinter den Sieben Bergen 13
(hinter dem Haus der Großmutter rechts)
666 Märchenland 

Ich hoffe Sie werden die Hilfe annehmen. Anderenfalls wird Ihre Reise nicht mehr lange weitergehen, befürchte ich und das Märchenland wird ins verderben stürzen. 

Gerne können Sie auch "Ihren" Hexenmeister mitnehmen. Vielleicht lässt sich an seiner Machohaften, manipulativen Art und antiquierten Denkweise auch noch etwas ändern (man soll ja die Hoffnung nie aufgeben). 
Ich wünsche Ihnen eine baldige Genesung.

~

Das war mein, nicht so ernster Brief, an die 13. Fee :). Ich hoffe es hat euch gefallen. Ich hatte viel Spaß beim Schreiben und konnte mir etwas Luft machen, weil mich die Protagonistin auch echt genervt hat xD.






Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen